Sie befinden sich hier:   Tennis in Rheinhessen

Die Jugend kürte ihre Meister

Montag, 28. August 2017

Spannende Ballwechsel, viele Favoritensiege, faire Wettkämpfe: Der Tennisnachwuchs hat bei den Rheinhessen-Jugend-Meisterschaften seine Meister 2017 gekürt. Drei Tage lang kämpften die besten Spielerinnen und Spieler in neun Altersklassen um die begehrten Titel des Tennisverbandes Rheinhessen (TVRHH).

Ausrichter war zum zweiten Mal der TC Bürgerweide Worms, gespielt wurde auf den beiden Tennisanlagen Bürgerweide und Pfrimmpark-Arena. Das Fazit der Verantwortlichen fiel durchweg positiv aus. Packende Matches, gute Organisation, beste Stimmung und selbst das Wetter hat bis auf wenige stürmische Ausnahmen mitgespielt.

Unvergessene Meisterschaften werden die Titelkämpfe 2017 für die Sieger bleiben: Marcel Schomburg (TC Boehringer Ingelheim, U18), Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim, U16), Benjamin Kessler (TC Weiler, U14), Tami Lipp (TSC Mainz, U14),Daniel Kirchner (TSC Mainz, U12), Petr Valdaytsev (TC Boehringer Ingelheim, U10) und Livia Kronenberg (TSC Mainz, U10) heißen die Rheinhessenmeister/Innen 2017. Eine Tendenz war unübersehbar und bestätigte den Trend. Diese Meisterschaften waren das Ding der Favoriten.

Einen der Höhepunkte lieferte lieferten die U18-Junioren. Beide Halbfinals sowie das Finale gingen über die volle Distanz und wurden erst im Match-Tie-Break entschieden. Letztlich konnte sich Marcel Schomburg im Halbfinale gegen Henri Bach (TSC Mainz) und im Finale gegen den erst 13 Jahre alten Titelverteidiger Mika Lipp (TSC) durchsetzen.  

Tobias Schomburg komplettierte das erfolgreiche Familienwochenende und ist der neue Titelträger der U16-Junioren. Nach zwei glatten Siegen wurde das Halbfinale gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Max Hitzemann (DJK TV Mainzer Sand) zum Nervenspiel. Am Ende hatte Tobias mit 10:4 im dritten Satz das bessere Ende für sich. Überraschungsfinalist war Jan Leo Panzenböck (TC Boehringer Ingelheim), der ein herausragendes Turnier spielte. Sowohl im Viertelfinale mit Philipp Matthei als auch im Halbfinale mit Simon Hamacher besiegte er 2 gesetzte Spieler und musste sich im Finale nur dem Topgesetzten im Feld geschlagen geben. 

Bei den U14-Jungs ließ Topfavorit Benjamin Kessler vom TC Weiler keinerlei Zweifel aufkommen, über wen der Titel in dieser Konkurrenz führt. In drei Matches gab er insgesamt 4 Spiele ab und ist somit ein mehr als verdienter Rheinhessenmeister. Mats Geyrhofer (TSC Mainz) war zwar im Finale deutlich unterlegen, nach 2 glatten Siegen in den ersten Runden und einem Halbfinale auf sehr hohem Niveau gegen Lukas Hamacher konnte er aber mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden sein. Bei den U14-Mädchen gab es 5 Teilnehmerinnen, die im System "Jeder gegen Jeden" die Rheinhessenmeisterin ausspielten. Mit spielerischem Geschick und starken Nerven in den entscheidenden Situationen war Tami Lipp vom TSC Mainz als Jüngste im Feld nicht zu schlagen. Dahinter folgten Sabina Schmidbauer (TC Boehringer Ingelheim), Anna Herding (TSC Mainz), Lara Wülfken (TC Nieder-Olm) und Michelle Sonntag (TSC Saulheim).  

Das Feld der U12-Jungs wurde von glatten Ergebnissen bestimmt, die das Leistungsniveau nicht immer widerspiegelten. Insgesamt war es ein sehr ansprechendes Feld. Als Favorit ins Rennen gegangen ließ Daniel Kirchner vom TSC Mainz nichts anbrennen. Vier glatte Siege mit insgesamt 5 Spielverlusten bescherten ihm den Titel des Rheinhessenmeisters. Als Nummer 2 der Setzliste konnte sich Julian Einhoff (TC Bürgerweide Worms) bis zum Finale ebenfalls locker durchsetzen. Dort musste er allerdings die Überlegenheit seines Gegner anerkennen.   

Beeindruckende Matches boten die Jüngsten dieser Meisterschaften: Das Finale bei den U10-Jungs war einer der spielerischen Hingucker. Ebenso sehenswert wie spannend. Mit Petr Valdaytsev (TC Boehringer Ingelheim) und seinem Herausforderer Laurenz Kersting (TSC Mainz) standen sich die Nummer eins und zwei der Setzliste gegenüber. In einem packenden Match schnappte sich Valdaytsev mit 7:6, 7:6 knapp den Sieg und damit den Titel.  Bei den U10-Mädchen konnte sich Livia Kronenberg (TSC Mainz) mit 7:5, 6:2 gegen Lisa Lanzerath (TC Sprendlingen) durchsetzen.

<- Zurück zu: Tennis in Rheinhessen

TORP informiert aktuell über Mannschaftswettbewerbe und Vereine im Tennisverband Rheinhessen e.V. Mehr zu TORP

Partner

ProSport Reisen
Kirschbaum Strings and Grips
Ski & Sport Profis
Zahnpoint Mainz