Sie befinden sich hier:   Tennis in Rheinhessen

Die Jugend im Titelkampf - sieben neue Meister gekürt

Montag, 20. August 2018

Favoritenduelle, kleine Überraschungen und große Freude: Der Nachwuchs des Tennisverbandes Rheinhessen (TVRHH) hat beim TC Bürgerweide Worms seine Meister 2018 gekürt. Die besten Spielerinnen und Spieler kämpften bei herrlichem Sommerwetter drei Tage lang in sieben Altersklassen um die begehrten Titel. Gespielt wurde auf den beiden Tennisanlagen Bürgerweide und Pfrimmpark-Arena.

In die Siegerlisten der rheinhessischen Jugend-Meisterschaften trugen sich 2018 ein: Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim, U18), Max Hitzemann (DJK Tennisverein Mainzer Sand, U16), Daniel Kirchner (TSC Mainz, U14), Maximilian Markov (TC Boehringer Ingelheim, U12), Hanna Smith (TSC Mainz, U12), Mathieu Garnier (TC RW Nierstein, U10) und Lisa Weisbecker (TC RW Nierstein, U10). Der Nachwuchs begeisterte wieder mit tollen Spielen. Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: Zu geringe Meldezahlen insbesondere im weiblichen Bereich führten dazu, dass nicht alle ausgeschriebenen Konkurrenzen ausgetragen werden konnte.

Die Titelkämpfe 2018 waren nicht gerade die Meisterschaften der engen Matches. Häufig waren die Rollen klar verteilt. Eine Ausnahme bildeten die Favoriten im Feld der U18-Junioren. Mit Benjamin Kessler (TC Weiler) und Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim) standen sich im Endspiel die zwei topgesetzten Spieler gegenüber. Beide hätten noch in der jüngeren Altersklasse antreten können, beide standen schon 2017 bei den Rheinhessen-Meisterschaften ganz oben – Schomburg in der U16, Kessler in der U14. Beide lieferten sich in Worms ein spannendes und gutes Match. In einer ausgeglichenen Partie schnappte sich der ein Jahr ältere Schomburg mit 6:3, 4:6, 10:6 knapp den Titel.

Über ein starkes Turnier durfte sich Max Hitzemann freuen. Die Nachwuchsspieler des DJK TV Mombach war im Feld der U16-Junioren von Position drei der Setzliste gestartet und hatte sich souverän ins Finale gegen Moritz Huber (TSC Mainz) gespielt. Hitzemann,  Halbfinalist von 2017, ließ sich die Titelchance nicht mehr nehmen und feierte nach einem 6:4, 6:0 über den topgesetzten Huber Platz eins. 

Daniel Kirchner (TSC Mainz) war bei den U14-Jungs nicht aufzuhalten. Der an eins gesetzte Favorit ließ an seiner Rolle keine Zweifel aufkommen. Nach einem 6:2, 6:1-Sieg im Finale über Vereinskamerad Mats Geyrhofer freute er sich erneut über den Titelgewinn – im Vorjahr hatte Kirchner die U12-Konkurrenz gewonnen. Für Herausforderer Geyrhofer, die Nummer vier im Tableau, war es nach 2017 die zweite Vizemeisterschaft in der U14 hintereinander.

Das Feld der U12-Jungs wurde von glatten Ergebnissen bestimmt. Der neue Rheinhessenmeister Maximilian Markov (TC Boehringer Ingelheim) zog vom Start weg als Nummer drei der Setzliste unaufhaltsam durch und gab in seinen vier überzeugenden Matches insgesamt nur fünf Spiele. Im Finale ließ Markov beim 6:1, 6:1 auch dem an zwei gesetzten Finley Leukel (TSC Mainz) keine Chance.

Die U12-Juniorinnen trugen ihre Meisterschaften  ihre Gruppenspielen aus. Im Endspiel der beiden Gruppensieger freute sich erwartungsgemäß Hanna Smith (TSC Mainz) nach einem 6:2, 6:1-Erfolg über Elise Barnstedt (TV GW Mainz) über den Titelgewinn. 

Im Modus „Jeder gegen jeden“ ging es für die Jüngsten um die Titel 2018: Mit Mathieu Garnier U10-Jungs) und Lisa Weisbecker (U10-Mädchen) stand jeweils ein Talent des TC RW Nierstein ganz oben.

Alle Ergebnisse zu den Jugend-Rheinhessenmeisterschaften 2018 gibt's HIER.

<- Zurück zu: Tennis in Rheinhessen

TORP informiert aktuell über Mannschaftswettbewerbe und Vereine im Tennisverband Rheinhessen e.V. Mehr zu TORP

Partner

ProSport Reisen
Kirschbaum Strings and Grips
Ski & Sport Profis
Zahnpoint Mainz