Sie befinden sich hier:   Tennis in Rheinhessen

Rheinhessens Jugend jubelt: Neun neue Meister

Montag, 11. Juli 2016

Spannende Ballwechsel, viele Favoritensiege, faire Wettkämpfe: Der Tennisnachwuchs hat bei den Rheinhessen-Jugend-Meisterschaften seine Meister 2016 gekürt. Drei Tage lang kämpften die besten Spielerinnen und Spieler in neun Altersklassen um die begehrten Titel des Tennisverbandes Rheinhessen (TVRHH).

Ausrichter war zum ersten Mal der TC Bürgerweide Worms, gespielt wurde auf den beiden Tennisanlagen Bürgerweide und Pfrimmpark-Arena. Das Fazit der Verantwortlichen fiel durchweg positiv aus. Packende Matches, gute Organisation, beste Stimmung und das derzeit so launige Wetter hat auch perfekt mitgespielt.

Unvergessene Meisterschaften werden die Titelkämpfe 2016 für die Sieger bleiben: Mika Lipp (TSC Mainz, U18), Alicia Taubert (TC Boehringer Ingelheim, U18), Henri Bach (TSC Mainz, U16), Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim, U14), Jana Wagner (TC Bürgerweide Worms, U14), Lennart Petri (TC Nieder-Olm, U12), Tami Lipp (TSC Mainz, U12), Bennet Laws (TV 1846 Alzey, U10) und Sophia Litueva (TC Boehringer Ingelheim, U10) heißen die Rheinhessenmeister/Innen 2016. Eine Tendenz war unübersehbar. Diese Meisterschaften waren das Ding der Favoriten.

Einen der Höhepunkte lieferte Rheinhessenmeister Mika Lipp im Feld der U18-Junioren. Der junge Spieler des TSC Mainz ist mit seinen 12 Jahren noch ein U14-Spieler, dominierte aber bereits die Konkurrenz in der höchsten Jugend-Altersklasse. Einzig im Viertelfinale gegen Lucas Bingenheimer (TC 1988 Jugenheim) musste Lipp sich beim 6:4 7:5-Erfolg strecken. Der Youngster holte im zweiten Satz einen 2:5-Rückstand auf. Danach liefen diese Meisterschaften für den topgesetzten TSC-Spieler rund. Im Finale führte Lipp 6:0, 2:2 gegen Marcel Schomburg (TC Boehringer Ingelheim) – Nummer zwei der Setzliste -, als dieser aufgeben musste. Ähnlich souverän holte sich Alicia Taubert (TC Boehringer Ingelheim den Titel bei den U18-Juniorinnen. Die an Position eins gesetzte ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrem Turniersieg aufkommen. Entsprechend sicher gewann Taubert auch das Endspiel gegen Julia Harth (TSC Saulheim) 6:0, 6:2.

Henri Bach ist der neue Titelträger der U16-Junioren. Nachdem der Zwei-Meter-Spieler vom TSC Mainz seine Nervenprobe im Viertelfinale (4:6 6:1 10:2 gegen Jarno Laws, TV 1846 Alzey) bestanden hatte, ließ er der Konkurrenz in einem gut besetzten Feld mit vielen sehenswerten Matches keine Chance mehr. Bach, in Worms die Nummer zwei der Setzliste, schnappte sich mit einem souveränen 6:3, 6:1-Sieg im Finale über den topgesetzten David Anthofer (TC Rot-Weiß Worms) den Titel.

Noch unmissverständlicher trat Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim) bei den U14-Jungs auf. Der an Eins gesetzte Titelkandidat galt schon vorab als großer Favorit, dass er im gesamten Turnierverlauf nur zwei Spiele abgab unterstrich seine Qualitäten eindrucksvoll. Im Finale ließ Schomburg seinem Vereinskollegen Julius Diel beim 6:1, 6:0 keine Chance. Diese Überschrift passt auch zu Jana Wagner (TC Bürgerweide Worms) bei den U14-Mädchen. Die Favoritin gewann zunächst sicher ihre Gruppenspiele und setzte sich auch im Endspiel gegen Charlotte Acker (TC Boehringer Ingelheim) sicher 6:1, 6:2 durch. Titelgewinn perfekt, Favoritenrolle bestätigt.

Das traditionell gute besetzte Feld der U12-Jungs bot auch 2016 wieder packendes Tennis. Die Konkurrenz war sehr ausgeglichen, den ganz großen Favoriten gab es im Vorfeld nicht. Nach drei intensiven Turniertagen jubelte mit Lennart Petri (TC Nieder-Olm) die Nummer vier der Setzliste über Platz eins. Schon die Halbfinales waren sehr sehenswert, was Petri und sein Finalgegner Lukas Hamacher (TC Boehringer Ingelheim) aber im Endspiel für einen Krimi hinlegten, begeisterte alle. Beide zeigten exzellentes Tennis, letztlich freute sich Petri nach einem 6:3, 2:6, 10:8-Sieg über die Rheinhessenmeisterschaft. Dagegen ging es bei den U12-Mädchen weitaus weniger dramatisch zu. Tami Lipp (TSC Mainz) war in ihren Gruppenspielen und im Endspiel jeweils die klar bessere Spielerin. Nach einem sicheren 6:3, 6:0 über Marie Heinritz (TV 1846 Alzey) stand der Double-Erfolg der Geschwister Lipp fest. 

Beeindruckende Matches boten die Jüngsten dieser Meisterschaften: Das Finale bei den U10-Jungs war einer der spielerischen Hingucker. Ebenso sehenswert wie spannend. Mit Petr Valdaytsev (TC Boehringer Ingelheim) und Bennet Laws (TV 1846 Alzey) standen sich die Nummer eins und zwei der Setzliste gegenüber. In einem packenden Match schnappte sich Laws mit 6:1, 3:6, 10:8 knapp den Sieg und damit den Titel.  Auch bei den U10-Mädchen war die Titelvergabe eine knappe Angelegenheit. Im entscheidenden Match setzte sich Sophia Litueva (TC Boehringer Ingelheim) 2:6, 6:3, 10:4 gegen Hanna Smith (SVW Mainz-Weisenau) durch.

Alle Ergebnisse zu den Jugend-Meisterschaften des Tennisverbandes Rheinhessen 2016 finden Sie HIER.

<- Zurück zu: Tennis in Rheinhessen

TORP informiert aktuell über Mannschaftswettbewerbe und Vereine im Tennisverband Rheinhessen e.V. Mehr zu TORP

Partner

ProSport Reisen
Kirschbaum Strings and Grips
Ski & Sport Profis
Zahnpoint Mainz